+354 8921340 petram@simnet.is

Tour 1 – Im Hochland der Landmänner und Njáls Saga

7 Tage Reiten mit einer kleinen Gruppe

Wir kehren wieder in das südliche Hochland in die Umgebung von Landmannalaugar zurück, wo es viele Strecken gibt, die unsere Gäste vom letzten Jahr noch einmal erleben möchten, Außerdem werden wir einen Teil unserer Tour von 2008 reiten,  einige der schönsten Wege, die wir geritten sind. Dies ist eine der landschaftlich abwechslungsreichsten und spektakulärsten Gegenden Islands. Wir versuchen, uns auf den etwas abgelegeneren Pfaden zu halten und werden euch ein paar Geheimtips zeigen; Einzigartige Strecken, die sonst nur die Schaftreiber im Herbst entlangreiten.

Für diese Tour berechnen wir etwa 3 Pferde pro Reiter und werden daher eine Herde von ca. 50 freilaufenden Pferden mittreiben, um unterwegs tauschen zu können. Ein unvergessliches Erlebnis! Die Tagesetappen sind 5 bis 9 tunden, inklusive Pausen.

Die Reiseleiter auf dem Ritt waren schon viele Jahre zusammen auf Hochlandritten unterwegs und sind ein eingeschweißtes Team mit etwa 20 Jahren Erfahrung in der Organisation und Führung von Ritten im isländischen Hochland.

Am Anfang und Ende der Tour übernachten wir auf dem Hof Hrólfsstaðahellir, der sich in schöner Landschaft am Rande des bewohnten Gebietes Südislands in der Nähe des Flusses Rangá befindet. Dort gibt es Bequemlichkeiten wie Dusche und Hot Pot mit Thermalwasser. Die anderen Nächte schlafen wir in einfachen Berghütten, manchmal ohne Dusche, aber dafür mit viel Gemütlichkeit. Während der gesamten Tour werden wir mit firsch zubereitetem, typisch isländischem Essen gut versorgt.

Wir möchten unseren Gästen ein individuelles Islanderlebnis auf dem Pferderücken bieten, daher ist diese Tour für maximal 10 erfahrene Reiter konzipiert.

Termin: 15. – 23. Juli 2017

Anreisetag: 15. Juli. Abreisetag: 23. Juli (abends) oder 24. Juli (mit extra Nacht in Reykjavík).

 

 

Tourenbeschreibung

15.7. Reykjavík – Hrólfsstaðahellir
Die Anreise nach Island erfolgt individuell. Wir holen die Gruppe um 18.00 vom Flugbusterminal BSI in Reykjavik ab.

16.7.Hrólfsstaðahellir – Rjúpnavellir
Die Tour beginnt auf weichen Pfaden durch die malerische Landschaft entlang des Flusses Rangá. Wir gelangen zu dem alten Schafspferch der Landmänner und machen eine Pause, bevor wir weiter nach Norden reiten. Das Tagesziel ist das nahe des Vulkans Hekla gelegene Sommerhausgebiet Rjúpnavellir, wo wir in einer gemütlichen Hütte übernachten. Ca 30 Km.

17.7. Rjúpnavellir – Landmannahellir
Heute reiten wir zunächst wieder am Fluss Rangá entlang weiter Richtung Hochland. Der Weg führt an den Bergen Valafell und Hrafnabjörg vorbei, durch Lavafelder und über schwarzen Sand in die unbewohnte Gegend nördlich der Hekla. Wir übernachten in einer gemütliche Hütte bei Landmannahellir “die Höhlen der Landmänner”, wo es auch eine Dusche gibt. Hier haben die Schaftreiber früher in einer Höhle übernachtet. Ca. 40 Km.

18.7. Landmannahellir – Dalakofinn
Wir reiten auf guten Töltwegen am Wasserfall Rauðafoss vorbei und weiter durch einzigartige, von Vulkanismus geprägte Landschaft fern der Zivilisation. Die Aussicht auf schwarze, teilweise noch mit Schnee bedeckte Berghänge und bizarre Lavaformationen lässt niemanden unberührt. Auf unserem Weg zu der Hütte Dalakofi reiten wir an dem spektakulären Berg Krakatindur vorbei. Ca. 30 Km.

19.7. Dalakofinn – Hvanngil
Der heutige Tag führt uns in ein prachtvolles Gebiet mit von geothermaler Aktivität bunt gefärbten Bergen, weiten Tälern mit moosbewachsenen Hügeln und beeindruckendem Lavagestein. Wir übernachten in der Hütte Hvanngil inmitten des Naturschutzgebietes Fjallabak (“Hinter den Bergen”). Ca. 35 Km.

20.7. Hvanngil – Hungurfit
Weiter geht es auf weichen Reitwegen durch weite Landschaft mit schwarzem Sand und dunklen, mit leuchtend hellem Moos bewachsene Berghängen. Wir kommen zu einem interessanten Gebiet, wo sich der schmale Reitweg zwischen Lavahöhlen, Bergen, Gesteinsformationen und überraschend abwechslungsreicher Vegetation windet. Wir übernachten in der neugebauten Hütte Hungurfit, die malerisch im Schatten der Berge Tindfjöll gelegen ist. Ca. 35 Km.

21.7. Hungurfit – Foss
Heute verlassen wir die Berge und reiten hinunter in die weitläufigen, hügeligen Wiesen von Rangárvellir. Wir geniessen den Ritt auf hervorrageden Reitwegen leicht bergab in flottem Tölt zu dem verlassenen Hof Foss, der am Ufer des Gletscherflusses Eystri-Rangá liegt. Pferde und Reiter können sich heute nach einem eher kurzen Reittag auf den grünen Wiesen entspannen. Ca.25 Km.

22.7. Foss – Hrólfsstaðahellir
Am letzten Tag führt die Strecke auf weichen Wegen zwischen den grasbewachsenen Hügeln zu einem bizarren Lavafeld, wo sich unsere Pferde vorsichtig ihren Weg suchen. Nach einem schönen Ritt über weite Felder überqueren wir wieder den Fluss Rangá und nähern uns auf unserer letzten Etappe wieder der bewohnten Gegend. Wir beenden den Tag mit einem Grillabend und einem wohlverdienten Bad im Hot Pot in Hrólfsstaðahellir. Ca. 40 Km.

23.7. Hrólfsstaðahellir – Reykjavík
Nach einem gemütlichen Frustuck und der Möglichkeit zu einem entspannendem Bad nehmen wir Abschied. Wir fahren nach Reykjavík, wo die Tour endet. Der Heimflug ist heute Abend möglich.

Wir helfen gerne bei der Buchung für diejenigen, die gerne noch eine Nacht in Reykjavík bleiben möchten.

Preis: 2.995 EUR*

 

Im Preis inbegriffen:

  • Pferde mit Ausrüstung.
  • 8 Übernachtungen (Schlafsackunterkunft), 7 Tage Reiten.
  • Vollpension (Frühstück, Abendessen und Picknick) während der Tour.
  • Transfer von und nach Reykjavik (Flughafentransfer vom Flughafen nach Reykjavík sind nicht inbegriffen).

Änderungen im Programm, z.B. wegen ungünstiger Wetterbedingungen sind vorbehalten.

*Preisänderungen durch Kursschwankungen oder Teilnehmeranzahl vorbehalten
Wir behalten uns eine Änderung des Preises vor, falls der Wechselkurs EUR / ISK unter 115 sinkt (1 EUR = 115 ISK). Falls diese Grenze erreicht wird, informieren wir Sie und Sie haben die Möglichkeit, frühzeitig zu zahlen. Durch diese Massnahmen können wir den Preis niedriger ansetzen. Die Fluktuation der ISK hat in den letzten 2 Jahren eine Erhöhung der EURO-Preise um 30% verursacht. Ausserdem behalten wir uns vor, den Preis bei weniger als 9 Teilnehmern anzupassen.

.